Schweizer KreditSchweizer Banken sind in zwei Bereichen auf dem deutschen Kreditmarkt tätig. Sie vergeben einerseits Baufinanzierungskredite als günstige Fremdwährungsdarlehen in Schweizer Franken und mit überwiegend variablen Zinssätzen. Das zweite Angebot bezieht sich auf schufafreie Darlehen, deren Abwicklung trotz des eidgenössischen Kreditgebers in der Währung Euro erfolgt. Die Produktbezeichnung Schweizer Kredite bezieht sich nahezu ausschließlich auf die Darlehensvergabe ohne Schufa.

Für wen eignen sich schufafreie Kredite aus der Schweiz?

Entgegen einer verbreiteten Annahme eignet sich der Schweizer Kredit nicht nur für Antragsteller mit schlechter Schufa, sondern in einigen Fällen auch für Verbraucher mit guter Bonität. Das gilt besonders, wenn diese innerhalb eines halben Jahres eine zweite umfangreiche Finanzierung planen. Die Schufa bewertet die Aufnahme von zwei oder mehr Krediten innerhalb eines kurzen Zeitraumes von weniger als sechs Monaten als Hinweis auf eine schwache Bonität des Kreditantragstellers und stuft diesen hinsichtlich des Score-Wertes zurück. Als Konsequenz des verschlechterten Schufa-Wertes erhöhen sich die Kreditkosten für das zuletzt aufgenommene Darlehen beträchtlich. Dieser Automatismus lässt sich durch die Aufnahme eines schufafreien Darlehens vermeiden, wobei die unterbleibende Meldung der Kreditaufnahme an die Schufa und nicht der Verzicht auf das Einholen der Bonitätsauskunft von Bedeutung ist.

Voraussetzung für die schufafreie Kreditvergabe durch Schweizer Banken

Verbraucher erhalten den Schweizer Kredit zwar ohne Auskunft bei der Schufa, aber nicht ohne Bonitätsprüfung. Diese besteht aus einer überdurchschnittlich sorgfältigen Kontrolle des regelmäßigen Arbeitseinkommens und zusätzlich aus einer Bonitätsanfrage bei der schweizerischen ZEK. Die Regelanfrage bei der eidgenössischen Kreditsicherung ist unproblematisch, da die Einrichtung nur über Daten aus in der Schweiz abgeschlossenen Finanzverträgen verfügt und selbstverständlich keine Kenntnis von in Deutschland verwirkten Negativmerkmalen erhält. Das Arbeitseinkommen muss für einen erfolgreichen Antrag auf einen schufafreien Schweizer Kredit höher als die Pfändungsfreigrenze sein und beim Hauptarbeitgeber erzielt werden. Schweizer Geldinstitute beziehen anders als viele deutsche Kreditbanken weder Nebenverdienste noch das Kindergeld in ihre Haushaltsrechnung ein. Selbstständige und Freiberufler können ebenfalls einen Schweizer Kredit ohne Schufa erhalten, allerdings akzeptieren nur wenige eidgenössische Banken Nichtarbeitnehmer als Kreditkunden, sodass dieser Personenkreis die Angebote hinsichtlich ihrer Akzeptanz vor dem Einreichen des Kreditantrages prüft. Eine zusätzliche Voraussetzung für den Erhalt eines Kredites ohne Schufa aus der Schweiz stellt das Lebensalter dar. Die meisten Geldinstitute setzen ein Höchstalter von 55 oder 58 Jahren zum Zeitpunkt der Kreditauszahlung voraus. Da verschiedene Geldinstitute Schweizer Kredite ohne Schufa anbieten, ist ein Vergleich der Konditionen unterschiedlicher Anbieter sinnvoll. Den preiswertesten schufafreien Kredit aus der Schweiz finden Verbraucher, indem sie auf den effektiven Jahreszinssatz achten.

Zusatzangebote und Kreditanträge über einen Vermittler

Einige Bankhäuser bieten bei Schweizer Krediten die Sofortauszahlung als zusätzliche Leistung an. Diese meint jedoch die Geldüberweisung innerhalb einer Woche nach dem Antragseingang und nicht die bei inländischen Geldhäusern übliche Sofortkreditauszahlung in zwei Bankarbeitstagen. Der Antrag auf einen beschleunigt ausgezahlten Schweizer Kredit lohnt sich, wenn der Antragsteller das Geld tatsächlich umgehend benötigt. Nicht alle Voraussetzungen für einen direkt bei einem eidgenössischen Geldinstitut beantragten Schweizer Kredit erfüllende Kunden können sich an einen Kreditvermittler wenden. Die Dienste eines Vermittlers sind auch erforderlich, wenn Antragsteller Schweizer Kredite über einen höheren Betrag als 3500 oder 5000 Euro wünschen. Ob die Grenze für die Direktbeantragung des Kredites bei 3500 oder bei 5000 Euro liegt, richtet sich nach den Bedingungen der einzelnen Banken. Kreditvermittler repräsentieren eine hohe Nachfragesumme und erhalten somit für ihre Kunden einen Kredit, welchen die Bank bei einer direkten Beantragung ablehnen würde. Zugleich führt der Dienstleister einen Preisvergleich durch und findet einen preiswerten Schweizer Kredit für seinen Auftraggeber. Verbraucher achten bei der Beauftragung eines Kreditdienstleisters darauf, dass dieser ihnen ausschließlich ein angemessenes Bearbeitungsentgelt bei tatsächlicher Kreditauszahlung und in keinem Fall Vorkosten berechnet. Als Vorkosten werden unabhängig vom Erfolg zu entrichtende Entgelte für Kreditvermittler bezeichnet, ihre Berechnung ist rechtlich grundsätzlich nicht statthaft.

Gibt es eine Alternative zu Schweizer Krediten?

Ja, die gibt es. Auch in Deutschland werden sogenannte P2P Kredite immer populärer. Bei dieser Art von Privatkredit investieren private Geldgeber in private Kreditnehmer. Das Prinzip klingt komplizierter als es ist: Diverse deutsche Kreditmarktplätze bieten dabei die Möglichkeit, das eigene Projekt, bzw. den Verwendungszweck ausführlich darzustellen. Hier einmal das Angebot des Marktführers in diesem Sektor: