SeniorenkreditMit dem Seniorenkredit erhalten auch Rentner ein Darlehen von der Bank

Wenn es um die Aufnahme eines Darlehens geht, werden bestimmte Personengruppen nicht gerade mit offenen Armen bei den meisten Banken empfangen. Dies gilt zumeist auch für Senioren, da die Kreditinstitute das so genannte Kreditausfallrisiko so gering wie möglich halten wollen. Rentner stellen in diesem Punkt allerdings ein erhöhtes Risiko dar, da nicht gewährleistet werden kann, ob ein langfristiges Darlehen auch tatsächlich vor dem Ableben eines älteren Menschen getilgt wird.

Auch wenn Rentner aufgrund ihrer monatlich gleichbleibenden Rente ein geregeltes Einkommen aufweisen können und zumeist auch in der Lage sind, ihren herkömmlichen Lebensunterhalt zu bestreiten, so bleiben größere Anschaffungen und Wünsche meist unerfüllt. Bei einer eventuellen Kreditaufnahme schauen die Banken genauestens auf die Einnahmen und Ausgaben, denn oftmals ist die Zahlung einer monatlichen Kreditrate kaum zu bewerkstelligen. In den meisten Fällen wird auch eine zusätzliche private Rente nicht in die Berechnung mit einbezogen.

Voraussetzungen für den Seniorenkredit

Grundsätzlich ist es zwar nicht leicht ein entsprechendes Darlehen aufzunehmen, aber auch nicht komplett aussichtslos. Eine der Grundvoraussetzungen besteht darin, dass der künftige Kreditnehmer nicht nur zahlungswillig, sondern vor allem frei von Schulden ist. In diesem Punkt kommt eine Abfrage der Schufa ins Spiel. Konkret bedeutet dies, dass das Kreditinstitut die Liquidität des Kreditnehmers prüft. Stellt sich bei der Schufaprüfung heraus, dass der Rentner einen negativen Eintrag besitzt, dann führt dies zu einer umgehenden Ablehnung. Die Schufa gibt allerdings nicht nur Aufschluss über die Schuldensituation, sondern zeigt der Bank auch auf, ob eventuelle frühere Kredite pünktlich und ordnungsgemäß getilgt wurden.

Es kann auch durchaus von Vorteil sein, wenn der Rentner dem Kreditinstitut zusätzliche Sicherheiten anbieten kann, beispielsweise in Form von Immobilienbesitz oder anderen gewinnbringenden Gütern. Dieses Vermögen kann eine Kreditaufnahme wesentlich erleichtern, da die Bank eine Art Pfand hat.
Eine weitere Sicherheit kann auch eine so genannte Bürgschaft darstellen. Dies bedeutet, dass im Falle einer Nichtzahlung der Kreditraten, der Bürge zur Zahlung verpflichtet wird. Selbstverständlich prüft das Kreditinstitut auch die Liquidität des Bürgen einschlägig.

Unterschied zwischen einem Seniorenkredit und anderen Kreditformen

Grundsätzlich gibt es zwischen Seniorenkrediten und anderen Kreditformen, wie beispielsweise dem Privat- oder Ratenkredit, keine Unterschiede. Wie alle anderen Kreditarten, wird auch der Seniorenkredit mit fest vereinbarten monatlichen Raten getilgt. Die Höhe dieser monatlichen Raten hängt maßgebend von der aufgenommenen Kreditsumme und der entsprechenden Laufzeit ab, wobei auch die Zinsen eine entscheidende Rolle spielen. Mit hoher Wahrscheinlichkeit werden die meisten Kreditinstitute darauf bedacht sein, dass gerade bei älteren Menschen, die Laufzeit nicht zu stark ausgedehnt wird. So kann es auch möglich sein, dass ein Seniorenkredit zwar bewilligt wird, aber mit höheren Raten und einer kurzen Laufzeit oder nicht in der gewünschten Darlehenshöhe. Eine sinnvolle Tilgung ist prinzipiell nur dann möglich, wenn der Darlehensrahmen in einem angemessenen Verhältnis zum monatlichen Rentenbezug steht.

Alle getroffenen Kreditvereinbarungen werden anschließend vertraglich festgehalten, so dass ein hohes Maß an Sicherheit für beide Darlehensparteien gewährleistet ist.

Kreditvergleich

Auch wenn sich Senioren für die Aufnahme eines Kredites entscheiden, wobei häufig bei der langjährigen Hausbank zuerst eine Anfrage gestellt wird, so sollte keinesfalls sofort das erste Angebot angenommen werden. Nur mit einem umfassenden Vergleich der zahlreichen Kreditinstitute kann gewährleistet werden, dass der künftige Kreditnehmer auch von einem Angebot profitiert, welches all seinen Anforderungen und Bedürfnissen in vollem Umfang gerecht wird. So muss die bisherige Hausbank nicht zwangsläufig die besten Zinsen und Kreditbedingungen bieten, nur weil ein Girokonto dort bereits seit vielen Jahren besteht.

In der heutigen Zeit kann ein entsprechender Vergleich auch komplett kostenfrei im Internet durchgeführt werden. Auf diversen Vergleichsportalen stehen dem Kreditnehmer bereits vorgefertigte Formulare zur Verfügung, welche mit persönlichen Daten, Angaben zum eigentlichen Kredit und Rückzahlungswünschen ausgefüllt werden. Im Anschluss bekommt der Rentner nach wenigen Augenblicken eine übersichtliche Liste der verfügbaren Kreditangebote, wobei die besten Seniorenkredite zumeist ganz oben in der Auflistung erfolgen. So kann in Ruhe ein Vergleich stattfinden und zumeist gelangt der Interessierte mit nur einem Mausklick auf das gewünschte Angebot, zur Homepage des entsprechenden Anbieters, wo er sich noch detaillierter informieren kann. Zumeist kann auch sofort online ein Kreditantrag gestellt werden. Einen dieser Anbieter finden Sie hier: